Wagner Wochenende: Tannhäuser und Walküre

Salzburger Osterfestspiele: Szene aus Tannhäuser mit Georg Zeppenfeld und Jonas Kaufmann. Foto Rittershaus

Der Rundfunk-Mitschnitt der Salzburger Tannhäuser-Produktion, bei der Jonas Kaufmann erstmals die Titelpartie sang, wird am Samstag, den 15. April ab 19:30 auf Ö1 übertragen. In weiteren Hauptrollen sind Marlis Petersen (Elisabeth), Emma Bell (Venus), Christian Gerhaher (Wolfram) und Georg Zeppenfeld (Landgraf Hermann) zu hören, die Musikalische Leitung hat Andris Nelsons. Am Sonntag, den 16. April wird Kaufmann am Teatro di San Carlo in Neapel den Siegmund in Die Walküre verkörpern, neben Okka von der Damerau (Brünnhilde), Vida Miknevičiūtė (Sieglinde), Christopher Maltman (Wotan), Varduhi Abrahamyan (Fricka) und John Relyea (Hunding); die Musikalische Leitung hat Dan Ettinger. Weitere Vorstellungen sind am 20., 23., 26. und 29. April.

Die Walküre in Neapel: Probe mit Vida Miknevičiūtė (Sieglinde) und Jonas Kaufmann (Siegmund). Foto Romano

Nächster Artikel:

Der Münchner „Chenier“ auf DVD und Blu-ray

„Dieses rasante Erzählen mit seinen glaubhaften Gesprächs- und Emotionsbögen vermittelt fast den Eindruck, als hätte Giordano gerne einen Spielfilm gedreht, aber noch nicht die nötige Technik zur Verfügung gehabt. Tatsächlich erlebt gleichzeitig zur Entstehung und Uraufführung der Oper auch der Film seine Geburtsstunde.“

Mit diesen Worten beschrieb Regisseur Philipp Stölzl zugleich ein wesentliches Merkmal seiner Inszenierung von Giordanos Andrea Chenier an der Bayerischen Staatsoper: die Bühne als "Splitscreen", die simultan das gesellschaftliche "Oben und Unten" während der französischen Revolution zeigt. Die Wiederaufnahme der Produktion im Dezember 2017, dirigiert von Marco Armiliato, wurde aufgezeichnet und vor kurzem auf dem Eigel-Label der Bayerischen Staatsoper auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. "Jonas Kaufmann, Anja Harteros und George Petean brillieren in einer fantasievoll werkgetreuen Produktion von Philipp Stölzl. Der damals 78-jährige Brian Large beweist ein weiteres Mal, dass er der beste aller klassischen Musikvideomacher ist." (Merker online)