„Einsame Klasse“: Peter Grimes in München

Die Wiederaufnahme von Stefans Herheims Inszenierung von Peter Grimes an der Bayerischen Staatsoper war ein großer Erfolg. Solisten, Chor, Orchester und Dirigent wurden vom Publikum stürmisch gefeiert. „Einsame Klasse“, lautete die Headline in der Süddeutschen Zeitung, „Mit Jonas Kaufmann in der Titelrolle wird ‚Peter Grimes‘ zur Sternstunde an der Staatsoper.“

Im Forum Klassik begeistet steht zu lesen: „Dass Kaufmann in seinem Fach das Nonplusultra ist, zeigte er an diesem Abend erneut. Die Rolle – Britten schrieb sie einst seinem Lebensgefährten Peter Pears auf den Leib – ist strapazierend und stimmlich im Heldentenor-Fach angelegt. Kaufmann singt, wenn es darauf ankommt, in den großen Chorszenen stark und souverän gegen die Dorfgemeinschaft an, zeigt aber auch stimmlich in den so herrlich innigen, an die Pianissimo-Grenze gehenden Stellen die große Farbpalette seiner Stimme. Nicht minder überzeugt sein Schauspiel. Er ist nicht nur ein begnadeter Darsteller der großen Helden und Liebhaber, sondern auch des verzweifelten Anti-Helden.“

Nächster Artikel:

Ursache gefunden

Seit vielen Monaten kämpfe ich bei meinen Auftritten immer wieder mit Hustenanfällen und übermäßigem Schleim, deren Ursache bisher nicht erkannt wurde. Dieses zähflüssige Sekret führte vermehrt zu Irritationen beim Singen und zur Ermüdung der Atemmuskulatur. Diverse Ansätze das Problem in den Griff zu bekommen, waren leider erfolglos, sodass ich immer wieder gezwungen war, Opern-Abende und Konzerte abzusagen. Letzte Woche nun wurde bei mir als Ursache ein multiresistenter Keim festgestellt, was die Einnahme von Antibiotika in hoher Dosierung mit entsprechend möglichen Nebenwirkungen erforderlich machte. Das erste Konzert nach Beginn der Einnahme (Waldbühne Berlin) verlief erstaunlich gut, doch seit Montag haben die anfangs nur schwach wahrzunehmenden Symptome stark zugenommen, so dass ich mich nicht in der Lage sehe, unter diesen Bedingungen Konzerte zu singen. Deshalb wird es mir leider nicht möglich sein, während der Dauer der Einnahme aufzutreten, und so muss ich die Termine in Paris, Aix-en-Provence und Regensburg schweren Herzens absagen. Trotz dieser Enttäuschung bin ich froh, endlich die Ursache der anhaltenden Probleme gefunden zu haben; und so muss ich meinem Körper einfach die nötige Ruhe geben mit dem aggressiven Keim fertig zu werden, um endlich wieder völlig gesund zu werden.

Update vom 24. Juli:
Da ich sehr gehofft hatte, den Liederabend am Dienstag singen zu können, habe ich mich gestern mit Helmut Deutsch getroffen, um das Programm durchzugehen. Dabei musste ich leider feststellen, dass ich noch nicht in der Lage bin, einen ganzen Abend zu singen. Die Stimme ist in Ordnung, aber ich spüre, dass sich mein Körper noch nicht von den starken Nachwirkungen der Antibiotika erholt hat und weiterhin Ruhe braucht. Deshalb bleibt mir leider keine andere Wahl als den Münchner Liederabend auf nächstes Jahr zu verschieben.
Jonas Kaufmann